Innovationen bringen weiter

Ein hoher Preisdruck und eine aufgrund von Corona schwächelnde Konjunktur: Der Wind, der den Bauunternehmern ins Gesicht weht, ist eine kalte Bise. Dabei kann es für Unternehmen schnell einmal ums Überleben gehen. Das Gegenmittel dazu lautet, sich neu und klar im Markt zu positionieren und sich auch aufgrund von Innovationen zu differenzieren. Die Digitalisierung bietet dazu Möglichkeiten. Wo Unternehmer Unterstützung erhalten. 

Welche Geschäftsfelder will ich bearbeiten? Diese Frage beantworten sehr viele Betriebe der Baubranche gleich oder ähnlich «Die Konsequenz ist, dass sehr viele Bauunternehmer mehr oder weniger das Gleiche tun und sich untereinander wenig unterscheiden und dadurch austauschbar sind», sagt Martin Maniera, Leiter Wirtschaftspolitik beim SBV. Zafer Bakir, Leiter Digitalisierung SBV, ergänzt: «Die Homogenität des Baumarktes ist Folge vieler identischer und klassischer Geschäftsmodelle, welche dem Auftraggeber den gleichen Nutzen der Dienstleistung versprechen. Schlussendlich hat dies wiederum zur Folge, dass Bauunternehmen leider viel zu oft den Zuschlag für einen Auftrag über einen Preiskampf gewinnen wollen.

Weiter steht fest, dass der Bau eine Branche ist, die in den letzten Jahrzehnten eine geringere Effizienzsteigerung vollzogen hat als andere Branchen. Viele Prozesse sind die gleichen wie vor 30 Jahren. So gibt es etwa eine strenge Aufteilung nach Gewerken. Insbesondere zwischen Planung und Ausführung besteht nach SIA ein klarer Schnitt.

Chance Digitalisierung 

Die Digitalisierung ändert die Prozesse und erhöht die Transparenz. Das ist für Bauunternehmer eine Chance, sich neu zu positionieren, um sich zu differenzieren. Auf der Baustelle der Zukunft wird nicht mehr mit den Mitteln der Vergangenheit gebaut. Vielmehr wird eine Mensch-Maschinen-Kommunikation stattfinden. Die Klimafrage bringt es mit sich, dass künftig nachhaltigere Baustoffe gefragt sein werden.

Chance BöB 

Die Klimafrage wird auch bei Vergaben eine Rolle spielen. Beim revidierten Vergaberecht BöB spielen Nachhaltigkeit, Qualität und Innovation eine Rolle. Das eröffnet Bauunternehmern die Möglichkeit, Aufträge nicht via Preis zu akquirieren, sondern via neue Vorgehensweisen und Erfindungen. Neue Wege beschreiten können Bauunternehmer auch bei einer bauteilbasierten Ausschreibung, wie es sie künftig mehrheitlich geben wird.

Impulsprogramm für Innovationskraft 

Schweizer Bauunternehmen haben gegenüber Mitbewerbern aus dem Ausland den Vorteil, dass es hierzulande ein Impulsprogramm für Innovationsprojekte gibt. Ziel des Impulsprogramms «Innovationskraft Schweiz» ist es, die Innovationsaktivitäten zu stimulieren, die Innovationskraft zu erhalten und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen und Organisationen in der Schweiz im Hinblick auf die aktuelle Covid-19-Pandemie zu sichern. Die Gelder, die der Bundesrat im letzten November bewilligt hat, verteilt Innosuisse. Seit dem 1. Januar 2021 können Unternehmen Beiträge für ihre Innovationsprojekte hier beantragen. Die Gesuchsteller können zwischen zwei Massnahmen wählen.

Webinar zur digitalen Transformation 

Weiter hat der SBV gemeinsam mit der HWZ ein Webinarreihe zur digitalen Transformation geplant, . Das erste Webinar zum Thema «Digital Business Models & Digital Leadership»  findet am 17. Februar 2021 von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr statt. Anmelden kann man sich hier.

Über den/die Autor/in

pic

Susanna Vanek

Redaktion «Schweizer Bauwirtschaft»

[email protected]

Artikel teilen