Kibag Holding übernimmt die Ernst Hablützel + Co.

Die Kibag Holding hat per 1. September 2020 das Unernehmen Ernst Hablützel + Co. in Wilchingen mit allen 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernommen. Mit dem Standort in Wilchingen und seinem Bahnanschluss will die Kibag zusätzliche Synergien nutzen und das Marktgebiet der Region Zürich/Schaffhausen strategisch ausbauen.

Die Aktiengesellschaft Ernst Hablützel + Co. in Wilchingen ist seit vielen Jahrzehnten als traditionsreiche Unternehmung im Bereich Kies, Beton sowie Tief- und Rückbau bekannt. Sie befindet sich seit 1921 im Familienbesitz der Familie Hablützel. Die AG Ernst Hablützel + Co. besteht seit 1921 als Kieswerk und seit 1948 als Bagger-Unternehmung. Sie ist somit die älteste und bedeutenste Unternehmung als Baudienstleister im Bereiche Kies & Beton sowie Erdbau im Kanton Schaffhausen.  Als bauspezifische Spezialität betreibt die Ernst Hablützel + Co. seit 1990 modernste Raupenbrechanlagen für die Aufbereitung von Abbruchmaterial, Beton, Kies und Fels.

 

Sonja und Stefan Hablützel haben sich nun entschieden, ihre Firma im Zuge einer Nachfolgeregelung in neue Hände zu geben.

 

«Die Kibag freut sich, mit der erfolgreichen Unternehmung Ernst Hablützel und Co. die künftigen Herausforderungen am Markt zu meistern. Sie ist sich der jahrzehntelangen, regionalen Tradition der Unternehmung bewusst und heisst die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich willkommen», schreibt die Kibag in einer Mitteilung. Die KIBAG ist ein familiengeführtes Unternehmen im Baustoff- und Bauleistungsbereich mit Sitz in Zürich und beschäftigt insgesamt rund 2000 Mitarbeitende schwergewichtig in den Bereichen Baustoffe und Bauleistungen.

Über den/die Autor/in

pic

Susanna Vanek

Redaktion «Schweizer Bauwirtschaft»

[email protected]

Artikel teilen