«Synergien schaffen, die den Mitgliedern etwas bringen»

Andreas Schmidt-Ginzkey berät am Siège Romand Lausanne (SRL) des SBV die Westschweizer Verbandsmitglieder in allen technischen und normativen Belangen rund ums Bauen. 

Ob Bauführer, Finanzchefs oder Geschäftsführer: Die Westschweizer SBV-Mitglieder kennen Andreas Schmidt-Ginzkey, den Verantwortlichen für Technik und Betriebswirtschaft des SBV, sehr gut. «Je nach Art des Problems können meine Gesprächspartner sehr unterschiedlich sein, und genau das gefällt mir in meiner Arbeit, denn ich komme mit vielen Elementen einer Unternehmung in Kontakt.» Und genau diese Gelegenheit, «die Seite zu wechseln», hat ihn im Jahr 2013 dazu bewogen, für den SBV tätig zu werden.

Schmidt-Ginzkey hat sich an der EPFL zum Bauingenieur ausbilden lassen und danach lange in Bauunternehmungen gearbeitet, wo er in verschiedenen Positionen immer auch eine Beratungsfunktion inne hatte. «In meinen bisherigen Tätigkeiten, ob im technischen Büro oder in der Baumethodik, hatte ich jedoch stets nur einen einzigen Kunden, meine Firma. Beim SBV richte ich mich in meiner Beratertätigkeit hingegen an sämtliche Mitgliedfirmen, die sehr unterschiedliche Profile haben. »

Schnittstelle zwischen der Romandie und der Deutschschweiz 

Der Genfer Schmidt-Ginzkey fühlt sich auf beiden Seiten des Röstigrabens wohl und ist eine eigentliche Drehscheibe zwischen der Romandie und der Deutschschweiz für technische und juristische Fragen rund ums Bauen. Seine Karriere begann er in einem Ingenieurbüro in Basel, wo er während sechs Jahren auch seine Deutschkenntnisse perfektionieren konnte. Zurück in der Westschweiz war er für Ambrosetti, Zschokke und Implenia tätig, bevor er zum SRL wechselte.

Schmidt-Ginzkey ist ausgesprochen kontakt- und lösungsorientiert und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit seinen Kolleginnen und Kollegen in Zürich. «Die verschiedenen Tools, die wir den Mitgliedern zur Verfügung stellen, wie beispielsweise die Kalkulationshilfen, werden hauptsächlich am Hauptsitz entwickelt. Meine Aufgabe ist es, die Tools für die Anwendung im französischen Sprachraum und an die technischen Normen im Französischen anzupassen.» Der Erfahrungsaustausch ist somit auf beiden Seiten sehr wichtig. In dieser Logik moderiert Schmidt-Ginzkey auch mehrere Erfa-Gruppen (die Kurzform steht für «Erfahrungsaustausch»). Seit etlichen Jahren moderiert er die Erfa-Gruppe 21, die aus Geschäftsführern besteht und verschiedene Themen behandelt. «Die Teilnehmenden bringen Themen an, die sie behandeln möchten, und die oft sehr unterschiedlicher Natur sind. Im vergangenen Jahr hat beispielsweise die Digitalisierung den Austausch stark geprägt. »

Neue Erfa-Gruppe zur Arbeitssicherheit 

Ab April 2021 wird Schmidt-Ginzkey zusätzlich die neue Erfa-Gruppe 22 moderieren, die sich der Thematik der Arbeitssicherheit widmet.

«Das Prinzip dabei ist natürlich, auf die Bedürfnisse und Probleme der Teilnehmenden einzugehen. Ziel ist es aber auch, basierend auf dem Austausch eine Dokumentation zu erstellen, die in einem zweiten Schritt sämtlichen SBV-Mitgliedern zur Verfügung gestellt wird, natürlich mit der Unterstützung der Abteilung QUS - Qualität, Umwelt und Sicherheit »

Konferenz der technischen Leiter der Romandie 

Zweimal jährlich organisiert Schmidt-Ginzkey auch die Konferenzen der technischen Leiter der SBV-Sektionen. «Diese Veranstaltungen drehen sich um die technische Dokumentation, aber auch um öffentliche Ausschreibungen. Auch hier geht es nicht nur darum, Informationen auszutauschen, sondern auch um mögliche Synergien zu schaffen, die für die Mitglieder nützlich sein können. »

Anderes Format, gleicher Rhythmus: Schmidt-Ginzkey koordiniert noch ein weiteres, für die Romandie typisches Format: die Veranstaltungsreihe «5 à 7» der Bauwirtschaft. «Die ‚5 à 7’-Anlässe finden in Lausanne und Biel statt, um die Nähe zu den Mitgliedfirmen in den verschiedenen Kantonen der Westschweiz zu betonen. Die Veranstaltungen stehen allen offen, die Teilnahme ist kostenlos. Wir behandeln jeweils verschiedene aktuelle Themen, von der Firmenübergabe über BIM bis hin zu Risiken in Bezug auf das Kartellrecht, um nur einige Beispiele zu nennen. »

Schmidt-Ginzkey ist Vater von drei erwachsenen Kindern und lebt in Genf. Seine Freizeit verbringt er an der frischen Luft, sei es beim Skifahren, Wandern, Schwimmen oder auf dem Fahrrad.

Über den/die Autor/in

pic

Corine Fiechter

Kommunikationsverantwortliche SBV Romandie

[email protected]

Artikel teilen