Update Corona 20. Oktober 2020: Bund verstärkt Massnahmen gegen das Coronavirus

Maskentragepflicht ausgeweitet – SECO-Checkliste weiterhin gültig

Der Bundesrat hat an einer ausserordentlichen Sitzung am 18. Oktober 2020 schweizweit gültige Massnahmen ergriffen, um gegen den starken Anstieg der Infektionen mit COVID-19 anzugehen. Trotz den verschärften Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus wie einer allgemeinen Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen setzt der Bundesrat weiterhin auf eigenverantwortliches Handeln. Nach wie vor gelten für den Bau die vereinfachten Grundregeln, welche im Merkblatt des SECO aufgeführt sind.

Erhöhte Aufmerksamkeit in Pausenräumen und bei Personentransporten

Auf Baustellen und Werkhöfen gilt gemäss aktuellen Vorgaben keine explizite Maskenpflicht. Um weitere Einschränkungen und Verschärfungen zu vermeiden, müssen die Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Arbeitnehmenden die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit BAG betreffend Hygiene und Abstand einhalten können. Grosse Aufmerksamkeit ist dabei insbesondere den Aufenthalten in Pausenräumen, Sitzungszimmern, Baracken sowie den Personentransporten zu widmen. Kann der empfohlene Abstand nicht eingehalten werden, sind Massnahmen gemäss dem bewährten «STOP-Prinzip» (Substitution, Technische Massnahmen, Organisatorische Massnahmen, Persönliche Schutzausrüstung) zu treffen. Beispiele dafür sind die physische Abtrennung von Arbeitsplätzen, das Tragen von Hygienemasken (EN 14683) beziehungsweise Atemschutzmasken (FFP2 und FFP3) oder – beim technischen und kaufmännischen Personal – die Möglichkeit für Homeoffice.

Baustellenkontrollen durch SUVA und Kantone

Die Schweizerische Unfallversicherung SUVA und die Kantone führen weiterhin Kontrollen auf den Baustellen durch. Diese werden aufgrund der steigenden Fallzahlen intensiviert. Explizit kein Mandat und keine Berechtigungen für COVID-19-Kontrollen haben die Paritätischen Kommissionen oder die Gewerkschaften. Bitte melden Sie allfällige Unklarheiten oder Kompetenzüberschreitungen von unberechtigten Personen umgehend an den Bereich Arbeitgeberpolitik und Recht des Schweizerischen Baumeisterverbands SBV unter [email protected] oder Tel. 079 862 95 64.

Engagement für bessere Mehrkostenregelung

In Anbetracht der aktuell wieder anspruchsvollen Situation mit dem Coronavirus ist es uns ein Anliegen, dass Bauherren und Bauunternehmen ein gemeinsames Vorgehen zur Bewältigung der schwierigen Situation finden. Wir haben deshalb diese Woche für jede SBV-Sektion eine Vorlage für ein Schreiben ausgearbeitet, mit dem diese ihre jeweilige Kantonsregierung für ein gemeinsames Gespräch über bereits zustande gekommene Lösungen zwischen der Bauwirtschaft und Bauherren anfragen kann. Ziel des Gesprächs sollte es sein, dass die Bauherren in den Kantonen oder auch in den Städten und Gemeinden die durch die COVID-19-Pandemie verursachten Mehrkosten übernehmen.

Über den/die Autor/in

pic

Joel D. Bigler

[email protected]

Artikel teilen